Eisprungkalender

Die fruchtbaren Tage einer Frau beginnen etwa vier Tage vor dem Eisprung und halten danach noch im Durchschnitt einen Tag an. Frauen, die schwanger werden möchten, sollten daher herausfinden, an welchem Tag ihr Eisprung stattfindet. Die Tage kurz vor und kurz nach der Ovulation sind bestens geeignet, um zu versuchen, den Kinderwunsch zu erfüllen. Der weibliche Zyklus ist allerdings von Frau zu Frau sehr unterschiedlich; findet der Eisprung im Durchschnitt am 15. Tag des Zykluses statt, kann dies bei einigen Frauen auch wesentlich später oder wesentlich früher der Fall sein. Frauen mit Kinderwunsch tun daher gut daran, ihren Zyklus genau zu kennen und über einige Monate hinweg zu beobachten.

Neuer Kalender

Mein Eisprungkalender

KW Mo Di Mi Do Fr Sa So
31
1
Periode / Urin Test möglich

Periode / Urin Test möglich

2
3
32
4
5
6
7
8
9
10
33
11
Fruchtbar (w)

Fruchtbar
(w)

12
Fruchtbar

Fruchtbar

13
Fruchtbar

Fruchtbar

14
Sehr fruchtbar

Sehr
fruchtbar

15
Eisprung

Eisprung

16
Fruchtbar (m)

Fruchtbar
(m)

17
34
18
19
20
21
22
23
24
35
25
26
Blut Test möglich

Blut Test
möglich

27
28
29
Periode / Urin Test möglich

Periode / Urin Test möglich

30
31
Legende: eher Mädchen, eher Junge

Die persönlichen fruchtbaren Tage ermitteln

Ein Eisprungrechner kann dabei helfen, die persönlichen fruchtbaren Tage zu ermitteln. Als Berechnungsgrundlage werden dabei der erste Tag der letzten Periode sowie die durchschnittliche Zykluslänge genutzt. Der so entstandene personalisierte Eisprungkalender zeigt dann die fruchtbaren Tage an. Voraussetzung für eine korrekte Berechnung durch den Eisprungkalender ist eine möglichst genaue Angabe der Zykluslänge, da die Daten sonst verfälscht werden können. Bei einer Veränderung der Zyklusdauer sollte die Berechnung durch den Eisprungkalender erneut erfolgen.

EisprungkalenderDer Eisprungkalender ist ein nützliches Instrument, um auf einen Blick zu sehen, in welchem Monat der Eisprung voraussichtlich auf welchen Tag fällt. Bei der Babyplanung ist der Eisprungkalender darum besonders hilfreich. So zeigt der Eisprungkalender für jeden Monat genau an, an welchem Tagen man fruchtbar ist, wann der Eisprung stattfindet, an welchen Tagen die Periode beginnt und wann ein Blut- oder Urintest Sinn macht. Im Eisprungkalender wird sogar angegeben, zu welchem Zeitpunkt die Zeugung eines Mädchens oder eines Jungen wahrscheinlicher ist.

Berechnung des Eisprungs

Allerdings sind dies alles nur Leitlinien, die dem statistischen Durchschnitt entsprechen. Die Zykluslänge und damit der Zeitpunkt des Eisprungs können nicht nur von Frau zu Frau variieren, sondern auch bei einer Frau kann die Dauer von Regelblutung zu Regelblutung unterschiedlich sein. Es sollte darum beachtet werden, dass durch Abweichungen der Zyklusdauer das Datum des Eisprungs variieren kann.

Neben dem Eisprungkalender kann es darum auch sinnvoll sein, einen Fruchtbarkeitstest zu machen, der das Hormon LH misst und den Zeitpunkt des Eisprungs mit einer noch höheren Wahrscheinlichkeit vorhersagen kann. Bei einigen Frauen ist der höchste Gehalt dieses Hormons nämlich schon um den siebten Zyklustag herum erreicht, bei anderen dagegen erst um den 20. Tag herum. Entsprechend verschieben sich auch die fruchtbaren Tage. Ein Fruchtbarkeitstest ist vor allem bei Frauen sinnvoll, die sehr unregelmäßige Zyklen haben.

Eine andere Möglichkeit der Eisprungberechnung ist eine Blutuntersuchung. Eine weitere, wenn auch eher ungenaue Methode, ist das Messen der Körpertemperatur. Diese fällt ein bis zwei Tage vor dem Eisprung leicht ab, um während und nach dem Eisprung leicht anzusteigen. Für den Temperaturanstieg von einem Drittel bis einem halben Grad Celsius ist das Hormon Progesteron verantwortlich, welches von den Gelbkörpern, den Follikelresten, aus denen das Ei herausgetreten ist, in der Phase nach dem eigentlichen Eisprung gebildet wird.

Die Temperaturmess-Methode ist hilfreich, wenn man den Zyklus einige Zeit beobachten möchte. Als Hilfsmittel für die Familienplanung ist dieses Vorgehen jedoch eher weniger geeignet, da zum Zeitpunkt des messbaren Temperaturanstiegs die fruchtbaren Tage schon fast vorüber sind. Wie auch der Eisprungkalender kann auch diese Methode zwar als Anhaltspunkt genutzt werden, jedoch aufgrund verschiedener Variablen nicht mit Sicherheit den exakten Zeitpunkt des Eisprungs vorhersagen. Der Eisprungkalender verschafft der Frau eine Übersicht über ihren Zyklus und trägt dazu bei, eine Schwangerschaft besser zu planen.